Letztes Update 05. August 2010
Rundenlogo

Rundengruppenfoto


Die Runden:

1-1 Werner (1981): Es begann alles mit einer Einladung auf ein paar Pils im Point.

1-2 Banani (1981): Mit einem einfachen Tomatensalatessen in der Ottilienstrasse nahm es seinen Lauf. Zubereitet in einem Waschkorb - eine ganz leckere Sache.

1-3 Ertl (1981): Ein selbst gekochtes, feudales Menü zu Abend im Hoferichterweg steigerte das Ganze. Auf der echten Speisekarte standen gefüllte Paprikaschoten.

1-4 Uli (1982): Seit dem sind wir zu viert. Uli kochte in der Helenenstraße Zwiebelsuppe U4000. Die Suppe kochte Uli mit mit Gipsbein und Taucherbrille, aus dem Video behielten wir die Zitate "Wollen Sie bitte ablegen - ja gleich ich ... das ist eine Legierung aus Gold und Platin - das macht doch nichts"

2-1 Werner (): Nikolausfeier in der Markgrafenstraße. Der Nikolaus war vom Studentenservice, da könnten wir uns heute noch in die Zehen beißen. Vorher gabs ein feudales, von Werner selbst zubereitetes Essen.

2-2 Banani (): Badmintonturnier in der Turnhalle an der Feldbergstraße. Die Pokale und Ernsts Narbe erinnern daran.

2-3 Ertl (1989): Nach Mahnung und Fristverlängerung Wald-Rallye und Schweinebraten bei Ertl im Hause Hirtl

2-4.1 Entschuldigungsrunde Uli (27.03.1990). Wegen ? An einem ganz normalen Werktag, um 5.00 Uhr! Weißwurstfrühstück im Mathaeser am Stachus.

2-4.2 Uli (?): Drachenfliegen in Holzmann.

3-1 Werner (28.12.1990, 17.30-29.12.1990 ca. 18.00): Gemäß Einladung per gedruckter Postkarte mussten wir nur Zeit und gute Laune mitbringen in die Markgrafenstraße mitbringen. Dass wir dann bei viel Schnee mit dem Wohnmobil zur Brünsteinschanze fuhren, dort drinnen Tortelinie zu Abend gekocht bekamen und am nächsten Morgen nach einem Weißwurstfrühstück ohne Senf eine Skitour begannen, die dann aber plötzlich zu einem Fondueessen unter freiem Winterhimmel mitten am Berg überging, das waren schon viele Überraschungen..

3-2 Banani (14.7.1991) Ein Schleudertrainingin Regensburg auf dem ADAC-Übungsgelände war geplant, fiel jedoch wegen Einbruch im Trainingsgelände aus. Dafür Spielnachmittag im Espace vor dem Riemer. 2. Versuch am 15.8.1991 war dann ein Erfolg, denn wir waren die einzigen Teilnehmer und konnten mit unseren Autos wahre Grenzerfahrungen machen.

3-3 Ertl (12.4.1992): Nach einem Weißwurstfrühstück ins Deutschen Theater zu André Heller.

3-4 Uli (20.12.1992): In einer Stadtrallye erobern wir zu Fuß Sehenswürdigkeiten im Münchner Zentrum, lösen knifflige Fragen und stanzen im Hofbräuhaus einen Glückspfennig. Abendessen in Neukeferloh? Übrigens, die Einladung kam aus Gibraltar.

4-1 Werner: Gemäß Einladung vom 16.2.1994 sollten wir mit blauer oder schwarzer Jeans+Sweatshirt und bequemer Jacke und mit Turnschuhen am 23.4.94 um 19.30 bei Werner sein. Es wird ein lustiger Abend und ganz neue Elemente für die Runde versprochen. Leider kam am 22.4.94 per Telegramm eine Absage "Runde bei Ortstermin geplatzt". Versöhnungsrunde um 19.30 Uhr und Abendessen im Berggasthof mit Schlittenabfahrt zum  Walchsee. Die eigentliche Runde war dann Snowboarden, eine damals bei uns noch nicht so verbreitete Sportart.

4-2 Banani (26.11.1995): Mit dem Gläsernen Zug nach Mittenwald zu gastfreundlichen Ahnen unter Lüftlmalerei,  zwischen Geigen im entsprechenden Museum und anschließender Kurzwanderung. Seit dem haben wir ein Runden-Logo. Die Runde erhielt nachträglich noch eine dramatische Bedeutung, denn am 12.12.1995, also nur ein paar Fahrten stieß bei Garmisch-Partenkirchen mit einem Regionalexpress frontal zusammen. Es gab einen Toten und 52 Verletzte. Der Gläserne Zug wurde so schwer beschädigt, dass der Verkehr mit dem weltweite einzigen Panoramawagen nach über 60 Jahren eingestellt werden musste.

4-3.1 Entschuldigungsrunde Ertl: Ritter Essen in der Welser Kuchl (bloß, weil der Ertl von Kenia aus keine Runde gemacht hat).

4-3.2 Ertl (24.8.1996): Treffpunkt um 7.00 in Höhenkirchen. Nach einem ruhigen Frühstück ging´s zum Golfspielen in der Übungsanlage vom Hotel Ledererhof in Tegernsee - natürlich mit einem Golfpro und exklusiv für uns vier. Bei traumhaftem Wetter arbeiteten wir konzentriert an unserem Handicap.

4-4.1 Uli (21.5.1997): Go-Kart-Fahren beim Pilz in Kranzberg. Siegerehrung mit Schampus und Lorbeerkranz.

4-4.2 Entschuldigungsrunde Banani: Aktzeichenkurs (mit ´nem Kerl). Grund: Banani kam trotz üblicher, exakter und formvollendeter Einladung eine Stunde zu spät zu Ulis Go-Kart-Runde.

5-1 Werner (1.2.1998): Kunst-Schmieden in der Nähe von Heilbronn. Das archaisches Ereignis am offenen Feuer. Begeistert dreschen wir mit dem Hammer einen ganzen Tag lang glühendes Eisen auf dem Ambos. Erst nur ein Hufnagel, dann aber sogar Gabel und Messer, mit dem wir am Abend in der Schmiede einen Schweinsbraten verspeisten. Als Andenken haben seit dem unser Rundensymbol aus Eisen was von da an als Wanderpokal fungiert.

5-2 Banani (25.10.1998): Mit einem 24 to Kettenbagger baggern wir in einer Kiesgrube sinnlos Kies hin und her, schütten mit einem Radlader locker 2 cbm-Weise Material durch ein Sieb. Wie bei Wetten-Dass fischen wir mit dem riesen Bagger eine Spielzeugmodel des selben aus dem Kies. Danach erfreuen wir uns wie so oft an einem Schweinsbraten.

5-3 Ertl (Sommer 1999): Leistungsdiagnostik in der Hubertusklinik zeigt uns, wie es mit unserer Fitness steht.

5-4 Uli (9.4.2000): Wir käsen auf dem Bauernhof, dem Schwaigerhof von Lisa+Sepp Bichler in Holz/Bad Wiesee und sehen, wie das Kalb "Banani" auf die Welt kommt.

6-1 Werner (12/2001): Vor der Mariahilfskirche wird das Geheimnis bei Sekt gelüftet: Vom Sendlinger Tor zum Stachus aber nicht normal sondern wir machen eine Kanalbegehung .

6-2.1Banani (16.8.2002): Mitten im sehr heißen Sommer nach schnell mal übers Wochenende nach Köln zum Skifahren. Und weil Banani das Symbol vergessen hat musste... 

6-2.2 Banani-Uli (14.9.2001) ...die Übergabe unseres geschmiedeten Rundensymbols bei Leberkäs nachgeholt werden, garniert mit - wiederum von Uli als Entschuldigung für seine Abwesenheit weil der weil er Malta der Übergabe vorzog - einem kniffligen Übergaberätsel.

6-3.1 Ertl (26.10.2002) Entschuldigungsrunde: Frühstück im Backspielhaus (nach Mahnung etc. wegen Fristüberschreitung)

6-3.2 Ertl (21-12-2002): Kleines Frühstück in Geitau. In einer Fahrschule in Miesbach fallen wir durch die mündliche Führerscheinprüfung beobachten uns mit original Prüferfragebogen bei der Fahrpraxis. Beim Mittagessen in Fischbachau bekommen aber alle einen ."Wührerschein". 
Der Uli durfte zwar nicht mitfahren, doch war er es, der als erster direkt die Einladung für die nächste Runde aussprach..

6-4 Uli (12.1.2003) Glasblasen im Deutschen Museum. Ab jetzt können wir die Einladungen mit selbst gemachten Glasfüllern schreiben. Nur mit dem Christbaumkugeln hat´s noch nicht so geklappt. Danach gab´s im Unionsbräu einen - Schweinebraten.

7-1 Werner (12.8.2003) Mit einem Privatflieger nach Verona. Zwar konnte man mit Verstand die auf der Einladung abgebildete Stadt schon einem italienischen Charakter zuordnen. Aber wer denkt schon, dass wir an einem Samstag mal eben nach Verona jetten.

7-2 Banani (15.-16.5.2004): Bäume, Bäume, nichts als Bäume und dazwischen Zwischenräume. Und genau auf diese kam es an, denn dort waren wir (nicht ganz) 24 Stunden in luftiger Höhe im Abenteuerpark am Bodensee.

7-3 Ertl (16.-17.10.2004) Weinlesen (und diverse Weinproben) in  Beckstein.

7-4.1 Uli (tt.11.2005) Professionelles Gruppenfoto (ziert seit dem den Seitenkopf) in einem Fotostudio mit Nachlese im Hofbräuhaus. Was ist das beste Foto? Das klärten vier Wochen später anhand der Kontaktabzüge bei einer Auswahlbesprechung mit Sushiessen am Rosenheimer Platz.

7-4.3 EntschuldigungsrundeUli (tt.05.2006)  wegen Fristüberschreitung. Gemütliches Schwimmen im Müllerschen Volksbad mit anschließendem Weißwurstessen.

8-1 Werner (12.07.2006) Wieder einmal wussten die drei Eingeladenen nicht, was auf sie zukommt. Nur, dass sie Schuhe mitnehmen sollen, die nass werden können. Der Tag: Abholen, Weißwurstfrühstück im Biertempel in Bad Tölz, Transfer nach Arzbach, Floß bauen,  Isar runter bis zum Ausgangsort und zum Abschluss und zur Abrundung wieder schön Essen.

8-2 Banani (16.05.2007) Alle unsere Events sind quasi Blind-Dates, diese war allerdings ein Blind-Day: Wir lernten, wie ein Blinder am Computer arbeitet, Goalball spielt (vermittelt vom Weltmeister und von Weltschiedsrichterin Tom und Christl) und wie Blinde ein Dinner verbringen. Eine völlig neue Erfahrung mit faszinierenden Einblicken in eine für uns bislang ganz unbekannte Welt (Ein herzlicher Dank geht an www.goalball.de!)

8-3.1 Entschuldigungsrunde Ertl (26.4.2008) Fleischessen ...

8-3.2 Ertl ( 22.06.2008) Der Ausrichter war der Beste und die anderen fast die Besten - bei der 1. Rundenmeisterschaft im Bogenschießen, die ganz im Zeichen unseres Symbols stand. In der Einladung bekam jeder einen anderen Tipp wie z.B. "Du brauchst Ruhe und Gelassenheit, etwas Kraft und viel Konzentration. Du bist eins mit deinem Ziel". Stimmt!

8-4 Uli (24.3.2009): Atmen in einer Salzgrotte. Der Atemtherapeut AFA und Heilpraktiker Roland G. Krügel lehrte uns, richtig zu Atmen (was gar nicht so einfach ist!). Für die passende und gesunde Atmosphäre begaben wir uns (mitten in München) in eine (künstliche) Salzgrotte.

9-1 Werner (28.10.2009): Schon wieder lernten wir was: Dieses Mal gings aber eher um Wahrscheinlichkeiten und Pokerface. Ein professioneller "Dealer" lernte uns Poker, genauer gesagt Texas Hold’em. Nachdem wir Limit, Blinds, Call, Full House sowie Strategien und Verhalten geübt hatten spielten wir noch ein eigenes kleines Turnier. 

9-2 Banani (19.4.2010 und ): Uns fehlt noch etwas ganz entscheidendes, etwas, das uns zu einer gesellschaftlichen Gruppe macht. Deshalb machten wir uns einen Hut, einen Tegernseer, beim Martin Wiesner, dem vielleicht jüngsten Hutmacher.

9-2.1 Entschuldigungsrunde Ertl ( 2011): Besichtigung der Slyrs Bavarian Malt Whiskey Destillerie in Schliersee.  [Bilder folgen]

9-2.2 Ertl (25.10.2011): Die Idee war der Nahrungszyklus vom Jagen & Sammeln über Kochen zum 4-Gang Menu. All das haben wir gemacht, unter liebevoll organisierter, perfekter Logistik und mit sensationellen Partnern, dem Jäger Franz  dem Koch Markus und dem Wirt nebst Service des Freihaus Brenner, der besten Adresse im Tegernsee Tal. Dass wir vom Hochsitz zwar "wos g'seng hom, aber nix g'schossn" und dass wir die Schwammerl in Sissis erlesener Markthalle holten, weil's im Wald keine mehr gab, war völlig ok.

9-3.1 Entschuldigungsrunde Uli (4.10.2012): Uli arrangierte Uli eine Privatführung unter Leitung des ansässigen Professors Dr. Winfried Werner im Paleontologieschen Musem in München, die durch eine kleine Spende zu Gunsten der Wissenschaft möglich wurde. Als Novum ist die Entschuldigungsrunde auch Einführung für die eigentliche Runde. Wenn auch nicht so direkt vorgesehen, aber dennoch schön, war auch noch der Snack im Bistro des Volkstheaters. 

9-3.2 Uli (20.10.2012): Die eigentliche Runde. Auf Basis des im Museum gelernten chauffierte uns Uli ins Urweltmuseum Hauff in Holzmaden. Nun schon wissend konnten wir die ausgestellten Fossilien wiederum in einer Privatführung bestaunen und gezielte Fragen stellen. So gerüstet gings im Anschluss in einen nahegelegenen Schiefersteinbruch , wo wir mit Hammer und Meissel Steine klopften bis wir mehr (oder weniger) interessante Fundstücke mit auf den Heimweg nehmen konnten.

10-1 Werner (in drei Teilen! 24.5., 30.5., 3.7.2014)  Bierbrauen mit dem begeisterterten Helmut Rank in seiner privaten Theresienbrauerei in Großhelfendorf. Im Grunde war Bier schon bisher bei jeder Runde im Spiel. Jetzt aber stand es absolut im Mittelpunkt: 1: Theorie, Herstellung UND Geschmackstraining diverser B. Dann Geduld für die Gährung im Bottich. Teil 2: Abfüllung für Flaschengährung. Am 25.6. Helmuts ersehntes Mail: Servus ihr vier, ... kurz die Flasche öffnen (pft machen) und sofort wieder schließen...dann in den Kühlschrank 4 Grad wären ideal. Teil 3: Verkostung. Aha-Erlebnis Blindverkostung: Öttinger Hell und Alkoholfreies Weißbier schmecken uns offenbar bestens!  

10-2 Banani (23.03.2015) Jodeldiplom auf der Seiseralm, holereiduliöh!

10-3 Entschuldigungsrunde Ertl (21.02.2016)  Treffpunkt 17:30 Uhr am Blombergparkplatz bei Bad Tölz. Dann ins Hotel zum Zauberkabinett. Dort erlebten wir in gemütlich-magischer Umgebung einen schönen Abend mit faszinierenden Zaubertricks direkt "vor der Nase" bei leckerem Fleischfondue - was wiederum an eine  der ersten Runden 1990 erinnert.

Die Regeln:

  1. Abstand maximal 9 Monate
  2. Einladung rechzeitig und in schriftlicher Form.
  3. Andernfalls ist eine Entschuldigungsrunde fällig.

Impressum

Herbert Wittemer
Hofangerstr. 161
81735 München

Telefon: 089-6803341
E-Mail: webmaster@die-runde.de



Disclaimer – rechtliche Hinweise

Haftungsbeschränkung

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Mit der reinen Nutzung der Website des Anbieters kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.

Externe Links

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.